Skip to main content

Warenkorb

Das PayPal Problem ist gelöst, die Bestellungen im Artstore können wieder direkt per PayPal bezahlt werden. Ich weiß nicht genau, woran es lag; bis dato hatte ich „PayPal Standard“ als Plugin,  bzw. es war im Backend meiner Shopsoftware Woo Commerce schon integriert. Es mussten nur die API-Daten eingetragen werden und fertig war die Laube.

Es folgt ein kleiner technischer Exkurs, der den meisten wahrscheinlich glasige Blicke beschert, das muss daher weder gelesen noch verstanden werden.

[ Das hat leider nach dem Relaunch nicht mehr funktioniert, keine Ahnung, warum nicht. PayPal bietet für Shopbetreiber und Entwickler grundsätzlich eine Sandbox-Umgebung an, in der man die Funktionalitäten nach Herzenslust ausprobieren kann. In diesem Testbetrieb hat alles funktioniert. Sobald ich auf den Livebetrieb umgeschaltet habe, kam immer nur dieselbe, nichtssagende Fehlermeldung, dass es eine technische Störung gäbe und man es später noch einmal probieren solle.

Es gibt verschiedene PayPal Angebote, die man einbinden kann; einmal die Standardlösung, die ich bislang hatte, dann eine Expresslösung, wo man sich quasi den Kassendurchgang im Shop spart und direkt per Button auf der PayPal Seite zahlt, und dann noch die sog. „PayPal“ Plus Variante, bei der man der Kundschaft als weitere Zahlungsoptionen neben Zahlung per Kreditkarte oder PayPal-Guthaben noch Lastschrift und Zahlung auf Rechnung anbieten kann. Das wollte ich bislang nicht, weil ich zumindest bei Einführung dieser Optionen damals (ca. 2017) den Eindruck gewonnen hatte, dass mich das einen Arm und ein Bein an Gebühren kosten würde. Zahlung per Rechnung würde PayPal mir ohnehin nicht anbieten, da ich hauptsächlich digitale Güter verkaufe (das Bärenabo macht den Löwenanteil meiner Bestellungen aus) und man die bei PayPal grundsätzlich nicht per Rechnung bezahlen kann, das bieten sie nicht an.

Aus lauter Verzweiflung habe ich mir alles zu dem Thema noch einmal angeschaut und festgestellt: Keine zusätzlichen Gebühren, hurra! Und so habe ich das PayPal Plus Plugin dann doch eingesetzt und ausprobiert, und siehe da: Es funktioniert. Man kann jetzt also wieder ganz normal und wie gehabt per Banküberweisung auf mein Konto direkt bei mir zahlen, oder aber über PayPal: a) per Kreditkarte oder b) Guthaben oder, jetzt neu, zusätzlich noch wahlweise c) per Lastschrift.

Den Express-Button hatte ich kurz getestet und das klappte ebenfalls, aber es gäbe keine technische Übergabe der notwendigen Angaben von PayPal zu meiner Shopsoftware. Alles, was er oder sie da bei PayPal in deren Feld für Bemerkungen eintrüge, würde nur in der Bestätigungsmail PayPals an mich übermittelt. Ich müsste es von dort aus per copy & paste manuell in WooCommerce nachtragen. Was bei der vereinzelten Bestellung lästig, aber kein echtes Problem wäre, aber was, wenn das nächste Buch oder der nächste Bärlender bestellbar ist und hier mehrere hundert Bestellungen am Tag einschlagen? Wenn davon nur ein Drittel Geschenkbestellungen sein sollten, könnte ich tagelang nichts anderes mehr machen. Außerdem wäre bei „externen“ Bestellungen eine fortlaufende Rechnungsnummerierung ein Problem, ich müsste für PayPal was Eigenes anlegen und das wäre nur eine Verschwendung wertvoller Bürokratie, wie Colonel Sherman Potter das mal so schön formulierte. Keep it simple. ]

tl;dnr: PayPal geht wieder, alles OK.